left-arrow
Alle Beiträge

Zusammenfassung der CSRD-Vorschriften

Cathrine Dehli
,
June 20, 2024
10
 min. Lesezeit
__wf_reserviert_dekorativ

Für Unternehmen in Europa entwickelt sich Nachhaltigkeit schnell von einer Option zur Pflicht. Die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) ist eine EU-Verordnung, die Unternehmen dazu zwingt, ihre sozialen und ökologischen Auswirkungen transparent zu machen.

Was bedeutet der CSRD für Sie?

  • Wenn Sie ein Unternehmen in der EU/im EWR sind, müssen Sie die Auswirkungen von Unternehmensaktivitäten auf Umwelt und Gesellschaft offenlegen. Die gemeldeten Informationen müssen geprüft werden. Unternehmen, die diese Informationen nicht offenlegen, können mit Bußgeldern rechnen und einen Reputationsschaden riskieren.
  • Sie haben die Möglichkeit, proaktiv zu sein und Kennzahlen im Zusammenhang mit der Gesetzgebung als Steuerungskennzahlen zu verwenden, auch wenn diese noch nicht erforderlich sind, um wettbewerbsfähig zu bleiben und die tatsächlichen Ergebnisse Ihrer Nachhaltigkeitsbemühungen zu zeigen.
  • Wenn Sie es gut machen, werden Sie Kunden gewinnen, die Erwartungen der Anleger erfüllen und sich eine erschwinglichere Finanzierung durch Banken sichern.

Diese erweiterte Zusammenfassung des CSRD umfasst:

  • Was ist der CSRD?
  • Was ist der Hintergrund für den CSRD?
  • Wie funktioniert der CSRD?
  • Was ist erforderlich, um die Anforderungen zu erfüllen?
  • Wie wirkt sich das auf Ihr Unternehmen aus?
  • Wie berichten Sie im Einklang mit dem CSRD?

Was ist der CSRD?

Einfach ausgedrückt handelt es sich bei der CSRD um eine EU-Gesetzgebung, die Unternehmen verpflichtet, Informationen über Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) offenzulegen. Die Verordnung umfasst zum ersten Mal Finanzdaten zusammen mit ESG-Informationen und -Zusicherungen. Unternehmen müssen ihre Nachhaltigkeitsleistungen anhand der EU-Taxonomie, einem Klassifizierungssystem für nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten, ausweisen.

Das CSRD führt neue Berichtspflichten und -pflichten ein. Diese Umstellung auf mehr Transparenz ist ein bedeutender Fortschritt in der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Bisher standen Investoren, Kreditgeber und Journalisten vor der Herausforderung, die vollen Auswirkungen der Maßnahmen eines Unternehmens auf seine Belegschaft, die lokale Umwelt und das Klima zu verstehen. Unternehmen hatten die Freiheit, selektiv positive Informationen weiterzugeben, was zu einem unvollständigen Bild ihrer Nachhaltigkeitsbemühungen führte. Die CSRD befasst sich mit diesem Problem, indem sie Unternehmen verpflichtet, ihre Aktionspläne und Fortschritte bei der Erreichung der Nachhaltigkeitsziele offenzulegen.

Die Richtlinie revolutioniert die Nachhaltigkeitsberichterstattung, indem sie externen Parteien die Transparenz bietet, die sie benötigen, um fundierte Entscheidungen über Investitionen und Engagements mit Unternehmen zu treffen. Der CSRD gewährleistet auch vergleichbare ESG-Daten zwischen Unternehmen. Die Idee ist, dass Anleger, wenn sie mehr darüber wissen, wie Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit abschneiden, Geld an die nachhaltigeren Unternehmen weiterleiten. Auf diese Weise bewegt uns eine größere Transparenz in Richtung einer größeren Nachhaltigkeit.

Zusammenfassung des CSRD-Hintergrunds

Viele große Unternehmen haben bereits zuvor gemäß der 2014 eingeführten Richtlinie über nichtfinanzielle Berichterstattung (NFRD) berichtet. Die NFRD könnte als Vorläufer der CSRD angesehen werden. Aufgrund von Normungsmängeln, einem begrenzten Kreis der betroffenen Unternehmen und des Fehlens obligatorischer Prüfungen hat die EU den Rechtsrahmen verbessert. Der Begriff „nicht finanziell“ wurde ebenfalls als irreführend angesehen, da er darauf hindeutet, dass ESG-Themen keine finanzielle Relevanz haben, was nicht der Fall ist. Der Übergang von der NFRD zur CSRD bedeutet eine Angleichung der ESG-Prozesse an die Finanzprozesse.

Nicht nur der Name hat sich geändert. Hier sind einige wichtige Unterschiede:

  • Erweiterung des Anwendungsbereichs der betroffenen Unternehmen: Die CSRD gilt für ein breiteres Spektrum von Unternehmen, darunter kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und außereuropäische Unternehmen mit bedeutenden Aktivitäten in der EU.

  • Erhöhte Datenanforderungen: Unternehmen sind verpflichtet, umfassendere und detailliertere Nachhaltigkeitsangaben zu machen.

  • Die Anforderungen werden viel standardisierter: Der CSRD führt strengere Standards für die Datenqualität ein, um sicherzustellen, dass die gemeldeten Informationen in allen Unternehmen vergleichbar und konsistent sind.

  • Audits sind erforderlich: Die gemeldeten Informationen müssen einer obligatorischen Prüfung unterzogen werden, um die Richtigkeit und Zuverlässigkeit sicherzustellen.

  • Doppelte Wesentlichkeitsperspektive: Die Richtlinie betont das Konzept der doppelten Wesentlichkeit und verpflichtet Unternehmen, darüber zu berichten, wie sich Nachhaltigkeitsfragen auf ihre finanzielle Leistung auswirken und wie sich ihre Aktivitäten auf Gesellschaft und Umwelt auswirken.

  • Integration mit der Finanzberichterstattung: Das CSRD stimmt die Nachhaltigkeitsberichterstattung enger mit den Prozessen der Finanzberichterstattung ab und verbessert so die allgemeine Transparenz und Rechenschaftspflicht der Unternehmenspraktiken. Unternehmen werden verpflichtet sein, einen Nachhaltigkeitsbericht in ihren Jahresfinanzbericht aufzunehmen.

Wie funktioniert der CSRD?

Die Richtlinie über die Berichterstattung über die Nachhaltigkeit von Unternehmen schreibt vor, dass Unternehmen über die ökologischen und sozialen Auswirkungen ihrer Aktivitäten berichten, und stellt sicher, dass diese Informationen geprüft werden. Sie erfordert eine gründliche Analyse sowohl der vor- als auch der nachgelagerten Wertschöpfungskettenaktivitäten, einschließlich der Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsbeziehungen. Folglich werden das Volumen der zu erhebenden Daten und die Anzahl der am integrierten Berichtsprozess beteiligten Personen erheblich zunehmen.

Was ist erforderlich, um den CSRD einzuhalten?

Um die CSRD einzuhalten, müssen Unternehmen einen Bericht gemäß den Europäischen Standards für Nachhaltigkeitsberichterstattung (ESRS) veröffentlichen und im Jahresbericht eine Nachhaltigkeitserklärung einreichen. Der CSRD legt fest, wer Bericht erstatten muss, warum sie Bericht erstatten müssen und wann sie Bericht erstatten müssen. Das ESRS definiert die Kriterien dafür, was und wie gemeldet werden soll. Durch die Bereitstellung eines Rahmens und einer Methodik für die Berichterstattung im Rahmen des CSRD wird das ESRS sicherstellen, dass die Anforderungen erfüllt werden, und die Vergleichbarkeit zwischen Unternehmen und Sektoren fördern.

Wie wird sich die CSRD auf mein Unternehmen auswirken?

Das CSRD erfordert eine umfassende Datenerfassung und die Zusammenarbeit mit Kollegen aus verschiedenen Abteilungen, da jeder Aspekt der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens, einschließlich Finanzen, Personal, Umwelt und Ethik, vom CSRD betroffen ist. Unternehmen werden für ihre Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeitskennzahlen zur Rechenschaft gezogen, was bedeutet, dass sie eine Vielzahl von Datenpunkten aus zahlreichen Quellen erheben müssen. Eine effiziente Verwaltung und ein kontinuierliches Datenmanagement, einschließlich Fortschrittsverfolgung, werden unerlässlich sein, um diese Anforderungen zu erfüllen.

Nach Schätzungen der EU werden sich die jährlichen Kosten für große börsennotierte Unternehmen auf durchschnittlich etwa 320.000 EUR belaufen, wenn sie die CSRD-Vorschriften einhalten müssen. Die Anpassung der ESG-Prozesse an die Finanzprozesse bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihr Fachwissen im Finanzbereich zu nutzen. Obwohl die Einhaltung von Vorschriften mit Kosten verbunden ist, besteht das Ziel darin, das vorteilhafteste Ergebnis sowohl in Bezug auf die Ziele als auch die damit verbundenen Kosten zu erzielen.

Die CSRD wird sich auf alle in der EU notierten Unternehmen auswirken, einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), mit Ausnahme von Kleinstunternehmen. Die CSRD wird in mehreren Phasen eingeführt, je nachdem, wie groß die Unternehmen sind und ob sie an der Börse notiert sind. Der folgende Zeitplan gibt an, wann Ihr Unternehmen den neuen Standards unterliegen wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich das CSRD auch auf Unternehmen außerhalb der EU auswirken wird. Alle Muttergesellschaften außerhalb der EU, deren Wertpapiere zum Handel an EU-regulierten Märkten zugelassen sind oder deren Tochtergesellschaft in der EU ansässig ist, werden den unten angegebenen Zeitplan einhalten. Ihre Berichtspflichten hängen von verschiedenen Bedingungen wie Größe, Umsatz und Bilanz ab, wie im Zeitplan dargestellt.

Regulatorischer Zeitplan für CSRD

Wie wird sich das CSRD auf kleine Unternehmen auswirken?

Es wird eine modifizierte Version des ESRS für KMU geben, die derzeit ausgearbeitet wird. KMU werden verpflichtet sein, bis 2027, also für das Geschäftsjahr 2026, Bericht zu erstatten, wobei die Möglichkeit besteht, sich für zwei Jahre abzumelden. KMU könnten jedoch mit der Erwartung konfrontiert werden, dass sie ihre Nachhaltigkeitsberichterstattung bis dahin verbessern werden. Viele Anleger in KMU sehen sich mit eigenen Berichtspflichten konfrontiert oder haben damit begonnen, im Rahmen der ESRs eingeführte Indikatoren zu erheben, um den neuen Rechtsvorschriften immer einen Schritt voraus zu sein. Wenn Sie frühzeitig damit beginnen, sind Sie besser darauf vorbereitet, die Berichtspflichten zu erfüllen, wenn diese für Ihr Unternehmen in Kraft treten. Außerdem werden Sie Ihrer Zeit voraus sein, wenn es darum geht, die Erwartungen von Investoren und Kunden zu erfüllen, die sich bei der Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung Ihres Unternehmens auf diese Berichte verlassen werden.

Wie berichte ich im Einklang mit dem CSRD?

  1. Führen Sie eine doppelte Wesentlichkeitsbewertung durch
    Identifizieren Sie, wie Sie die Umwelt und externe Interessengruppen beeinflussen und wie sich die Umwelt auf Ihr Unternehmen auswirkt.

  2. Beschreibung des Aktionsplans und der Richtlinien
    Erstellen Sie einen konkreten Plan, wie Sie in Bezug auf die im Double Materiality Assessment identifizierten Themen nachhaltiger werden können.

  3. Verfolge deinen Fortschritt
    Verfolgen Sie Ihre Kennzahlen im Laufe der Zeit, um sicherzustellen, dass die Maßnahmen befolgt werden und dass Sie die von Ihnen gesetzten Ziele erreichen.

Um Ihren ESRS-orientierten Bericht zu erstellen, müssen Sie zunächst den Doppelte Wesentlichkeitsbewertung, Entwicklung von Verbesserungsplänen und Überwachung des Fortschrittsss. Der Abschlussbericht ist dann eine Beschreibung Ihrer Analysen, Pläne und Fortschritte.

Wie kann Celsia helfen?

Berichterstattung ist wichtig, aber das primäre Ziel besteht darin, die Nachhaltigkeit des Unternehmens zu verbessern. Wir sind uns bewusst, dass es schwierig ist, über die sich ändernden ESG-Gesetze auf dem Laufenden zu bleiben, und haben die Anforderungen des EU-Standards für nachhaltiges Finanzwesen entschlüsselt, um Ihnen die Kopfschmerzen zu ersparen. Anstatt externe Parteien mit der Einhaltung der CSRD zu beauftragen, geben wir Ihnen das Tool an die Hand, mit dem Sie selbst CSRD-konforme Ziele, Richtlinien und Maßnahmen festlegen können.

Folgen Sie einfachen Schritten und verfolgen Sie den Fortschritt in einer benutzerfreundlichen Software. Integrieren Sie die Software in bestehende Systeme und importieren Sie Daten aus beliebigen Quellen. Lassen Sie Ihre Kollegen innerhalb der Software überprüfen, ob alle im Rahmen des CSRD erforderlichen Datenpunkte berücksichtigt wurden. Außerdem steht unser Expertenteam bereit, Sie während des gesamten Prozesses zu unterstützen.

Wir hoffen, dass diese Zusammenfassung der CSRD-Vorschriften klar war und dass die wichtigsten Erkenntnisse nützlich sein werden. Viel Glück!

Suchen Sie nach einer Lösung für die Nachhaltigkeitsberichterstattung?
Wir bieten Software zur Vereinfachung der Berichterstattung über die CSRD-, EU-Taxonomie- und SFDR-Vorschriften an.
Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen?
Lesen Sie unseren Leitfaden zur EU-Taxonomie, um einen Überblick über Zeitpläne, Anforderungen und die Schritte zu erhalten, die zur Erstellung Ihres Berichts erforderlich sind.
Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen?
Lesen Sie unseren Leitfaden zur EU-Taxonomie, um einen Überblick über Zeitpläne, Anforderungen und die Schritte zu erhalten, die zur Erstellung Ihres Berichts erforderlich sind.
Möchten Sie einen stressfreien Berichtsprozess für den CSRD?
Holen Sie sich 32 Seiten mit umsetzbaren Anleitungen, die auf unseren über 2500 Stunden Arbeit mit der Verordnung basieren
Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen?
Lesen Sie unseren Leitfaden zur EU-Taxonomie, um einen Überblick über Zeitpläne, Anforderungen und die Schritte zu erhalten, die zur Erstellung Ihres Berichts erforderlich sind.